Hochzeits-Steckbrief
Brautpaar: Leonie & Tobias
Datum: 23. August 2019
Gästeanzahl: 90
Budget: 20.000 Euro
Planungszeit: 8 Monate
Ort: Gut Wahnbek, Rastede
Dienstleister
Fotograf
Jörn Tempel
Trauung & Feier
Gut Wahnbek, Rastede
Trauredner
Tobias Buchholz
Papeterie
Die Kartenmacherei
Blumen
Floristik Anke Michalski, Obenstrohe
Brautkleid
 
Ringe
123 Gold, Oldenburg
Hochzeitstorte
selbstgemacht von einer Bekannten
Makeup
Kristina Roßkamp
Haare
Yeliz Pia Dirks
Accessoires
sayyestothedress.nl
Bräutigamoutfit
Bruns Männermode
DJ
DJ André
Sängerin
Ines Plettenberg
Gastgeschenke
Ja-Hochzeitsshop
Hochzeitsreise
Schauinsland-Reisebüro Oldenburg

Leonie & Tobias

Der perfekte Tag – Eine freie Trauung auf Gut Wahnbek

Leonie und Tobias heirateten im August 2019 – es war eine traumhafte Sommerhochzeit auf dem Gut Wahnbek. Hortensien zogen sich durch die wunderschöne Hochzeitsdekoration und eines der größten Highlights war die gigantische Traurede. Auch das Wetter war durchgehend sonnig und angenehm. Aber lest selbst:
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Leonie & Tobias hatten ihre Traumhochzeit auf Gut Wahnbek in Rastede
© Foto von: Jörn Tempel

Das Kennenlernen

Kennengelernt haben sich Leonie und Tobias nach einer Kohltour in Spohle. Als Leonie Tobias zum ersten Mal sah, war es direkt um sie geschehen. Sie sagte zu ihrem Kollegen:

„Auch wenn ich sonst nicht so bin, aber den Mann will ich!“

Nach diesem Abend folgten noch ein paar Dates und schnell war klar, dass die beiden zusammengehören.
 

Der Antrag

Ein Geschenk der ganz besonderen Art sollte Leonie an Heiligabend 2018 von ihrem Tobias bekommen. Sichtlich nervös verließ er mehrfach den Raum und Leonie wunderte sich bereits darüber. Die Geschenke wurden verteilt, doch warum war nach der Bescherung kein Geschenk mehr von Tobias für Leonie übrig?

Als Tobias dann all seinen Mut zusammen nahm und auf die Knie ging, um Leonie vor seiner Familie zu fragen, ob sie seine Frau werden wolle, war das natürlich das allerschönste Geschenk für sie.

„Ein Moment, den man nie vergessen wird“.
 

Die ersten Planungsschritte zur Hochzeit

Die erste gemeinsame Entscheidung zur Hochzeit von Leonie und Tobias war, ob eine Hochzeit noch im Jahr 2019 stattfinden sollte oder ob man lieber noch etwas Zeit vergehen lassen würde, um das Sparschwein weiter zu füllen. Nach kurzem Hin und Her war ihnen klar: Es soll noch 2019 geschehen!

Die beiden wussten, dass sie bereits „mit einem Bein“ im Jahr 2019 standen. Die Zeit war darum etwas knapp, um noch eine geeignete Location für eine Sommerhochzeit zu finden. Um ihre Chancen zu erhöhen, entschieden sie sich, die Hochzeit auf einen weniger begehrten Freitag zu legen. Sie erkundigten sich bei ihren Wunschlocations und ein paar Telefonate später stand fest: Es sollte alles so sein und sie konnten ihre Traumlocations ergattern.

Somit stand fest, dass sie sich am 23. August standesamtlich im alten Kurhaus Bad Zwischenahn trauen lassen. Die freie Trauung und anschließende Feier zelebrierten sie am selben Tag im wunderschönen Gut Wahnbek in Rastede
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Traumlocation Gut Wahnbek bei zauberhaftem Wetter in Rastede
© Foto von: Jörn Tempel

Was war bei der Hochzeit besonders wichtig?

Ganz nach dem Motto „der perfekte Tag“ (bezogen auf das Lied von Helene Fischer) sollte es eine romantische Sommerhochzeit in einer fantastischen Gartenanlage werden. Die Gäste trugen farbenfrohe, festliche Kleidung. Letztendlich war dem Brautpaar aber am Wichtigsten,

„dass wir unsere Liebe feiern, alle möglichst viel Spaß haben
und es eine entspannte und ungezwungene Feier wird!“
.

Eine echte Herausforderung war die Zusammenstellung der Gästeliste. Am Ende luden sie tatsächlich nur die nächststehenden Personen ein und feierten so im engen Kreis ihren perfekten Tag mit unvergleichlicher Stimmung.
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Hortensien zogen sich als Hochzeitsblumen durch die ganze Trauung
© Foto von: Jörn Tempel
Hochzeit Leonie & Tobias
Für die Freie Trauung auf Gut Wahnbek wurde hübsch dekoriert
© Foto von: Jörn Tempel

Das Kleid

Leonie wollte sich bei dem Kauf des Brautkleids nicht von zu vielen Meinungen beeinflussen lassen und fuhr deshalb recht spontan allein mit ihrer Schwiegermutter zu Dodenhof. So hatte sie die nötige Ruhe, um das perfekte Kleid für die Hochzeit zu finden.

Sie wusste schon, wie das Kleid aussehen soll, war aber auch weiteren Vorschlägen nicht abgeneigt. Am wichtigsten war es ihr, sich wohlzufühlen und nicht verkleidet zu sein. Schließlich genügte die Anprobe von sechs Kleidern, denn das perfekte Gefühl war bereits bei dem zweiten Kleid da.

„Ich war mir sofort sicher, dass dieses Kleid das richtige für mich ist.
Ich habe es direkt mit Schleier gekauft!“

 

Hochzeit Leonie & Tobias
Der stolze Bräutigam Tobias schenkt seiner Traumfrau das schönste Lächeln
© Foto von: Jörn Tempel
Hochzeit Leonie & Tobias
Leonie fand ihr traumhaftes Brautkleid bei Dodenhof
© Foto von: Jörn Tempel

Auf die Details kommt es an

Bei der Inspiration für Braustrauß und Deko war Pinterest die größte Hilfe. Bei dem Scrollen durch die vielen Pinnwände stellt man schnell fest, was einem zusagt und was eher nicht in Frage kommt. Viele weitere Details ergaben sich durch Gespräche mit Trauzeugen, Freunden und Familie und den Besuch einer Hochzeitsmesse.
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Auch im Brautstrauß finden sich neben Rosen auch Hortensien wieder
© Foto von: Jörn Tempel


Beide Partner waren bisher selbst noch nie Gast auf einer Hochzeit gewesen, somit fühlten sie sich frei von jedem „Das macht man aber so!“ und setzten nur das um, was ihnen persönlich gefiel. Einige klassische Traditionen durften dann aber doch nicht fehlen:

Für das gewisse Fünkchen Glück und etwas Aberglaube hat Leonie den klassischen Brauch „etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues und etwas Geliehenes“ umgesetzt. Zudem wurde der glückliche Moment nach der Trauung von weißen Tauben untermalt. Um dann direkt die Frage zu klären, wer die Hosen anhat, wurde schon am Nachmittag die Torte gemeinsam angeschnitten. Und was für die Ladies natürlich nicht fehlen durfte: der traditionelle Wurf des Brautstraußes – die nächste Hochzeit will schließlich gefeiert werden.

Aber die schönste Tradition für Leonie war,
von ihrem Vater zur Trauung geführt zu werden. 

Hochzeit Leonie & Tobias
 

"Der Moment vor der freien Trauung,
als Leonie mit ihrem Vater auf Tobias zulief
und sich die Blicke zum ersten Mal trafen,
das war der schönste Moment des Tages!"

 

Die Trauung


„Als wir uns das erste Mal am Hochzeitstag gesehen haben, 
fühlten wir uns beruhigt, angekommen und glücklich.“


Das Brautpaar entschied sich für eine freie Trauung nach dem Standesamt. Die beiden recherchierten, wie man diese gestalten könnte, waren aber zunächst nicht ganz überzeugt. Ihnen fehlten das gewisse Etwas und die Überzeugung, dass die Rede ihrem besonderen Tag gerecht wird und emotional auch bei den Gästen ankommt. Leonie und Tobias überlegten also, wer sie als Paar besonders gut kennt und wem die Hochzeitsgesellschaft zudem gerne zuhören würde. 

Ihnen wurde schnell klar: Es kann nur einen geben! Tobias Buchholz, der Trauzeuge, wurde somit zum Trauredner. Seine Rede war einmalig und hochemotional, das Brautpaar war gerührt und die Gäste liebten ihn. Noch auf der Hochzeit bekam er Anfragen für weitere Events! 
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Wer könnte eine bessere Traurede halten, als der Trauzeuge?
© Foto von: Jörn Tempel


Besonders wichtig war uns das persönliche Eheversprechen bei der Trauung.
Vor so vielen Leuten über so tiefe Gefühle zu reden, war nicht leicht,
es war jedoch einer der schönsten und emotionalsten Momente!

 

Hochzeit Leonie & Tobias
Leonie & Tobias beim Ringtausch auf Gut Wahnbek
© Foto von: Jörn Tempel

Die Gäste müssen sich wohlfühlen

Für große Hochzeiten ist es absolut wichtig eine Übersicht der Sitzpläne, beispielsweise auf einer Staffelei, aufzustellen, empfehlen Leonie und Tobias. So sehen die Gäste direkt am Eingang, wohin sie sich setzen dürfen und müssen nicht lange nach ihren Plätzen suchen.
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Sehr praktisch für die Gäste: Ein Sitzplan auf einer Staffelei
© Foto von: Jörn Tempel


Bei dem Thema Gastgeschenke war das Brautpaar sehr überrascht, wie viele Möglichkeiten es gibt und wie viel Geld man dafür ausgeben kann. Sie wollten von allem ein bisschen haben. Als Gastgeschenke wurden individuell beschriftete Nutellagläser, individualisierte Taschentücher, Gummibärchen sowie ein Kater-Set mit Aspirin und Latschen für durchtanzte Füße verteilt. 

Zusätzlich gab es eine Candy Bar, eine Fotobox und interaktive Spiele. Für ganz besondere Stimmung sorgten Wunderkerzen bei dem Hochzeitstanz.
 

„Eigentlich Wahnsinn, was heutzutage alles erwartet wird.
[…] heute ist das ja schon irgendwie das Standardprogramm“

 

Hochzeit Leonie & Tobias
Eine Candybar für die Gäste durfte auch nicht fehlen!
© Foto von: Jörn Tempel
Hochzeit Leonie & Tobias
Die selbstgemachte Hochzeitstorte von einer Bekannten!
© Foto von: Jörn Tempel

Die Musik

Ines Plettenberg begleitete die Trauung mit wunderbarem Gesang. „Der perfekte Tag“ wird immer das Hochzeitslied von Leonie und Tobias sein. Außerdem durfte ganz klassisch das Lied „Halleluja“ beim Einzug der Braut nicht fehlen.
 

Zu dem DJ verbindet die beiden eine längere Geschichte: 


"Bei unserem ersten gemeinsamen Urlaub auf der AIDA waren wir total angetan vom DJ. 
Aus Spaß sagten wir "Wenn wir mal irgendwann heiraten, brauchen wir ihn!"“ 

 

4 Jahre später suchte die Braut sich auf Facebook die Finger wund und fand ihn glücklicherweise. DJ André aus Paderborn ließ es sich nicht nehmen, zur Hochzeit zu kommen und sorgte für eine super Stimmung!
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Auch der Bräutigam hält eine kleine Rede
© Foto von: Jörn Tempel

Wie zufrieden wart ihr mit euren Dienstleistern, gibt es besondere Empfehlungen?

"SEHR zufrieden! Wir können das Gut Wahnbek uneingeschränkt empfehlen, insbesondere die Qualität der Speisen und der Service sind top! Wir haben von vielen Gästen gehört, dass wir das außergewöhnlichste und beste Essen hatten, was es bisher auf Hochzeiten gab.
 

Hochzeit Leonie & Tobias
"Das beste und außergewähnlichste Essen" - Die Gäste waren begeistert!
© Foto von: Jörn Tempel

Unseren Fotografen können wir ebenfalls wärmstens empfehlen, er war den ganzen Tag überall und nirgendwo, man hat sich nicht bedrängt gefühlt - aber er war immer da! 

Unsere Floristin Anke Michalski aus Obenstrohe hat ebenfalls alle Wünsche perfekt umgesetzt - die Blumendeko war genauso, wie wir es wollten."

Außerdem möchte Leonie das großartige Team für Frisur (Yeliz Pia Dirks) und Make-Up (Kristina Roßkamp) hervorheben, die Ladies sind unschlagbar in dem, was sie tun und haben es der Braut super leicht gemacht, sich zu entspannen.

Was sollte man bei der Planung beachten – Tipps an zukünftige Paare:

"Lasst euch nicht von anderen reinreden, wie die Hochzeit sein soll!

Ansonsten: So früh wie möglich planen! Bei uns war es einfach Glück, dass wir bei 8 Monaten Zeit noch alle Dienstleister, die wir wollten, bekommen haben. Spart nicht am DJ und am Fotografen! Sucht euch Trauzeugen aus, denen ihr zutraut, an alles zu denken, was ihr vergessen könntet. Wir waren mehr als froh, dass unsere Trauzeugen den Tag so gut gemanagt haben."
 

Hochzeit Leonie & Tobias
Der perfekte Tag für Leonie und Tobias
© Foto von: Jörn Tempel

"Natürlich findet jedes Paar seine Hochzeit perfekt. 
Uns war vorher nicht klar, wie perfekt ein Tag sein kann.
Dadurch, dass alle Beteiligten mehr als 100% gegeben haben,
konnten wir den Tag absolut genießen. 

Das war unser Tag, der perfekte Tag! "