Die freie Trauung

Mit Checkliste für eure Planung

Die standesamtliche Hochzeit, die traditionelle religiöse Trauzeremonie in einem Gotteshaus – diese Arten und Abläufe der Trauung sind bekannt und nach wie vor sehr beliebt. Doch was genau ist eigentlich eine freie Trauung und ist sie rechtlich gültig?

Fakt ist: Sie wird immer beliebter. Und das hat gleich mehrere Gründe. Neben den Möglichkeiten zur freien Gestaltung der eigenen Trauung, bietet die freie Trauzeremonie einen festlichen und spirituellen Charakter, kann dabei aber unabhängig von der Konfession stattfinden. Wir haben für euch die wichtigsten Infos zu freien Trauungen, mögliche Abläufe, Rituale und Optionen zusammengetragen. Zudem findet ihr am Ende eine kleine Checkliste, an die ihr euch für die Planung halten könnt.
 

Freie Trauung Traubogen Brautpaar

Eine freie Trauung kann stattfinden wo ihr wollt!
© Foto von: freepic.diller / Freepik

Gemeinsamkeiten & Unterschiede – was macht eine freie Trauung aus?

Während sich die kirchliche Eheschließung an einen bestimmten Ablauf und eine bestimmte Rhetorik halten muss, kann bei einer freien Trauung das Brautpaar entscheiden, wie die Trauung abläuft und welche Zeremonien es gibt.
Wie die kirchliche Hochzeit, ist auch die freie Trauung nicht rechtlich gültig. Sie dient einer feierlichen Zeremonie, bei der die Segnung oder Rede nicht durch einen Pastor abgehalten wird, sondern durch einen freien Redner oder Theologen.

Was passt zu euch?

Die freie Trauung ist geeignet für euch, wenn ihr neben der standesamtlichen Eheschließung noch eine festliche Trauung, vielleicht unter freiem Himmel, mit allen Freunden und Verwandten, feiern möchtet. Auch, wenn ihr religiöse Aspekte in eure Eheschließung mit einbeziehen wollt, dabei aber auf die Kirche als Institution und Trauort verzichten möchtet, bietet sich eine freie Trauung an. Es gibt freie Theologen, die je nach euren Wünschen auch religiöse Aspekte, wie Gebete, Segnungen und christliche Lieder in die Zeremonie einfließen lassen können.
 

Freie Trauung lachen Brautpaar Hochzeit
Ein professioneller Trauredner oder soll ein enger Vertrauter euch trauen?
© Foto von: freepic.diller / Freepik

Ablauf und Traurede

Habt ihr den für euch passenden Trauredner gefunden, findet meist ein Treffen statt, um zu sehen, ob die Chemie stimmt und ihr euch sympathisch seid. Wenn ja, werdet ihr euch insgesamt 2-3 Mal zusammensetzen oder telefonieren, um Rahmen und Inhalt der Trauung zu besprechen und sicherzustellen, dass die Traurede so persönlich wie möglich wird. Diese Gespräche können durchaus auch mal mehrere Stunden dauern. Oft finden diese auch bei dem Brautpaar zuhause statt, so fühlt ihr euch möglichst wohl und erzählt dem Trauredner witzige Anekdoten, schöne Erinnerungen und sprecht über eure Beziehung im Allgemeinen. Im besten Falle soll der Eindruck erweckt werden, dass ihr und euer Redner euch schon ewig kennt.

Worüber soll gesprochen werden und auf welche Art? Habt ihr gemeinsame große Träume oder Wünsche? Möchtet ihr eure eigenen Gelübde verlesen? Soll es ein oder mehrere Rituale geben oder gar keins? Habt ihr eigene Ideen, die umgesetzt werden sollen? Freie Trauungen sind sehr individuell und keine gleicht der anderen. Der einzige Punkt, den alle gemeinsam haben, ist, dass sie immer nach den Wünschen des Brautpaares ablaufen.
 

Freie Trauung Brautpaar Rede Hochzeit
Persönlich verfasste Gelübde und kleine Rituale, ihr könnt eure Trauung genau nach euren Vorstellungen gestalten. 
© Foto von: freepic.diller / Freepik

Was unterscheidet freie Trauredner und freie Theologen

Der Begriff des freien Theologen ist nicht geschützt, rein rechtlich darf jeder diese Bezeichnung führen. Allerdings sind es meist ehemalige Pastorinnen und Pastoren, die aus unterschiedlichsten Gründen die Kirche verlassen haben und sich ab diesem Zeitpunkt freie Theologen nennen, da der Titel Pastorin oder Pastor Angestellten der Kirche vorbehalten ist.

Die Arbeit von freien Rednern und Theologen ist sehr ähnlich, tatsächlich gibt es kaum Unterschiede. Freie Theologen, genau wie freie Redner, gestalten Trauungen und andere Feste, für die sie engagiert wurden, immer nach den Wünschen des Brautpaares. Auch in Bezug auf die Religion unterscheiden sich die Berufssparten nicht, denn freie Theologen führen je nach Kundenwunsch auch Trauungen ohne Erwähnung von Gott oder Religion durch. Ob und in welchem Umfang Religion in der Trauzeremonie eine Rolle spielt, ist jedem Paar selbst überlassen.
 

Freie Trauung Traubogen Brautpaar
Gestaltet bei einer freien Trauung eure persönliche Traumhochzeit.
© Foto von: freepic.diller / Freepik

Die eigene Trauung aktiv mitgestalten

Freie Trauredner und Theologen sind sehr flexibel, was Abläufe und Rituale angeht. Das Brautpaar kann sich von der Erfahrung des Redners inspirieren lassen und auch weitere Personen bei der Trauung eine Rolle spielen lassen. So können auch die Trauzeugen und Brautjungfern, sowie die Freunde des Bräutigams miteinbezogen werden. Manche Paare entscheiden sich beispielsweise dafür, dass enge Freunde, Trauzeugen oder Familienmitglieder gemeinsam mit dem Trauredner ein Überraschungsritual für Braut und Bräutigam veranstalten. Das Ziel des Trauredners ist es, eine besondere und persönliche Zeremonie für euch abzuhalten und euren Wünschen nachzukommen. Sie bemühen sich eure Vorstellungen so schön wie möglich umzusetzen.
 

Freie Trauung Dekoration Hochzeit
Hochzeitsdekoration im Vintage-Stil.
© Foto von: freepic.diller / Freepik

Möglicher Ort der Trauzeremonie

Der Ort für eine freie Trauzeremonie bleibt ganz euch überlassen. Bei schönem Wetter entscheiden sich viele Paare für eine geeignete Location unter freiem Himmel. Hier kann auch die anschließende Feier stattfinden. Für die Reise ins Ausland zu einer Destination Wedding sind auch viele Trauredner offen.

Der Ort wird vorab nach den eigenen Vorstellungen geschmückt, wie etwa mit einem Blumen-Traubogen, Dekoration nach Wahl und Stühlen für die Gäste zu beiden Seiten eines Ganges. 

Einige Paare entscheiden sich beispielsweise für einen Garten oder Park, andere lassen sich am Ort der Feierlichkeiten z.B. in einer Scheune oder auf einer geeigneten Wiese vor der Location trauen. Auch beim Einzug habt ihr als Brautpaar die Auswahl. Möchte die Braut allein einlaufen oder mit dem Bräutigam zusammen? Sollen euch Freunde oder Verwandte begleiten?
 

Freie Trauung Brautpaar Hochzeit Gemeinsam
Der perfekte Ort für eure Trauung.
© Foto von: freepic.diller / Freepik

Kosten einer freien Trauung

Wie bei jeder Dienstleistung können die Preise für eine freie Trauung je nach Redner variieren. Allerdings könnt ihr euch auf Kosten von ca. 500 bis 1000 Euro einstellen. Trauredner stecken viel Arbeit in die Vorbereitung jeder Trauung, da sie sehr persönliche Texte schreiben, viele Gedichte und Anekdoten recherchieren und mehrere Interviews mit Angehörigen führen, um ihren Kunden den perfekten Tag bieten zu können. 

Damit ihr während der Vorbereitungen auf die Hochzeit auch nichts vergesst, haben wir eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten für euch zusammengetragen.

Checkliste

  • Redner/-in finden
  • Trauort auswählen
  • Treffen und Besprechung mit dem Trauredner
  • Ablauf: Rede, Bräuche, Eheversprechen, etc.
  • Musik – welche Lieder und zu welchem Zeitpunkt?
  • Gästeanzahl
  • Sitzplätze: Hussen für Stühle oder Bänke, evtl. kleine Tüten/Behälter mit Blüten, die nach der Trauung beim Auszug auf das Brautpaar gestreut werden können. Auch hier hat der Trauredner bestimmt noch die ein oder andere kreative Idee parat
  • Dekoration: Traubogen, Blumendekoration, Zelt oder Baldachin, falls das Wetter nicht mitspielen sollte
  • Zubehör: Einige Trauredner bringen ihr eigenes Zubehör mit, unter anderem Boxen, eine Anlage, oder Tischdecken für den Traualtar oder -Tisch

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Planung und eine gelungene freie Trauung, die voll und ganz euren Vorstellungen entspricht.