Hochzeitsplanung

Die ersten Schritte nach der Verlobung!

Wie ihr in wenigen Schritten die Hochzeitsplanung beginnt

Verliebt, verlobt und bald verheiratet? Das kann schon mal in Stress ausarten, wenn man daran denkt, was bis zur Hochzeit alles zu tun und zu bezahlen ist. Das wichtigste ist jetzt jedoch, dass ihr euch entspannt und darauf freut die Planungszeit gemeinsam anzugehen. Damit ihr wisst, womit ihr nach dem Heiratsantrag am besten beginnen solltet, haben wir diesen Artikel für euch vorbereitet; so könnt ihr nach der Verlobung wirklich ganz locker und Schritt für Schritt eure Planung für die Hochzeit mit System abarbeiten.

Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid frisch verlobt! Was jetzt kommen wird ist eine aufregende Zeit voller Freude, und spannenden Inspirationen. Lasst euch in den Bann ziehen von der kreativen Hochzeitswelt, von all den professionellen Dienstleistern, die ein atemberaubendes Fest für euch auf die Beine stellen, ganz gleich ob es eine Gartenparty im kleinen Kreis werden soll, oder eine Hochzeitsfeier im großen Stil. Lehnt euch auch ab und zu zurück und genießt die schöne Zeit! Ein paar wichtige Dinge gibt es natürlich zum Start dennoch zu tun.

Erste Schritte nach der Verlobung:

Verlobung mit einem Foto verkünden
Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid jetzt frisch Verlobt! Haltet diesen Moment doch mit einem Foto fest!
© Foto von: Freepik.com

Verlobung verkünden: Wie erzählen wir es unseren Liebsten?

Einmal tief durchatmen! Da blinkt jetzt ein wunderschöner Verlobungsring an deinem Finger und ihr solltet beide diesen Glücksmoment ganz für euch genießen. Wartet daher zumindest den Tag des Antrages ab und verbringt ihn nur zu zweit. Macht doch ein schönes Foto als Erinnerung an diesen ganz besonderen Moment.

Die Schmetterlinge fliegen auch in den nächsten Tagen nur so in euren Bäuchen auf und ab und ihr würdet es am liebsten sofort der ganzen Welt hinausschreien? Okay okay! Teilt die aufregende Neuigkeit am besten zuerst mit euren engsten Freunden und Familienmitgliedern; die Etikette besagt hier, dass zuallererst die Eltern darüber in Kenntnis gesetzt werden sollen – und ganz wichtig: tut das persönlich! Niemand möchte durch Zufall über Umwege, von anderen Personen oder in den Sozialen Medien über eure Verlobung hören. 

Natürlich könnt ihr im Nachhinein, wenn ihr es euren Liebsten persönlich erzählt habt immer noch euren Facebook-Status ändern, das perfekte Ring-Bild auf Instagram hochladen, oder eine Verlobungsanzeige in der regionalen Zeitung aufgeben!

Wer gerne mit allen zusammen anstoßen möchte, kann auch eine Verlobungsfeier organisieren. Ob als Grillparty getarnt und mit der anschließend überraschenden Verkündung der baldigen Hochzeit, oder direkt mit einer offenen Einladung zur Verlobungsparty ist wie immer eurem ganz persönlichen Geschmack überlassen.

Erste Planungsschritte: Womit fangen wir an?

Alle sind über die Verlobung informiert, nun geht ihr die ersten Schritte Richtung Traumhochzeit. Die Tradition besagt, dass man nach der Verlobung innerhalb eines Jahres heiraten sollte. Aber seien wir ehrlich, diese Ansicht ist schon etwas veraltet und ihr solltet euch dadurch nicht unter Druck setzen lassen. Teilweise sind einige Locations ja bereits 1,5-2 Jahre im Voraus ausgebucht. Deshalb solltet ihr euch zunächst gemeinsam auf einen groben Rahmen einigen. Wollt ihr in einem kleinen Kreis feiern und nach dem Standesamt nur essen gehen, reichen hier sicherlich auch nur ein paar Wochen bis Monate für die Vorbereitung. 

Für alle Beteiligten ist es also am einfachsten, wenn ihr euch schon einmal grob im Klaren seid, wie eure Hochzeit ungefähr aussehen soll. Dabei ist hier bei weitem noch kein Farbkonzept gefragt, sondern lediglich die Basis, auf der alles aufgebaut wird. 
 

Sitzplan der Hochzeits-Gäste
Wie viele Gäste plant ihr für eure Hochzeit?
© Foto von: Alexandra Gor / Papeterie von: Weserbraut

Mit wem wollen wir feiern? – Grobe Gästeliste erstellen

Natürlich muss die Gästeliste in diesem Schritt nicht ausgereift und finalisiert sein, aber zumindest braucht ihr einen groben Überblick wie viele Menschen ihr ungefähr erwartet, denn es macht letztendlich einen großen Unterschied im Budget, ob ihr gemütlich mit Eltern und Trauzeugen feiert, oder im großen Stil 150 Freunde einladet. Diese Liste ist zudem ausschlaggebend für die Locationsuche, und dient euch als Basis für die weitere Planung. Letztendlich gibt es immer eine Absagequote von 10%, aber ihr könnt natürlich auch immer noch Gäste nachladen. So oder so: plant immer einen kleinen Puffer ein, falls doch jemand eine plus 1 mitbringen möchte, oder eine Absage wiederrufen wird. Praktisch ist hier auch unser Artikel: Gästeliste erstellen. Dort könnt ihr noch genauere Tipps und Anleitungen durchlesen, sowie eine Mustervorlage herunterladen.

Wann wollen wir heiraten? – Hochzeitsdatum festlegen

Soll es der 10. Jahrestag werden oder ein schöner Tag im Juli? Vielleicht träumt ihr aber auch von einer Herbsthochzeit zwischen goldenen Blättern, oder einem verschneiten Wintermärchen? Besprecht am besten gemeinsam, welche Vorstellungen ihr von eurem Hochzeitstermin habt. Achtet hier auch auf Feiertage, Ferienzeiten und eventuelle Fußball-Weltmeisterschaften. Solltet ihr Interesse an einem Schnapszahlen-Tag haben (zum Beispiel 22.02.2022), bedenkt auch, dass hier sicherlich viele Dienstleister schneller ausgebucht sein werden und auch beim Standesamt der Termin heiß begehrt sein wird. Grundsätzlich gilt, Termine in der Hauptsaison (ca. April bis Oktober) sind schnell vergeben!

Hochzeitsplanung: Termin festlegen
Eine wichtige Entscheidung: Wann soll der Hochzeitstermin sein?
© Foto von: Rawpixel / Freepik.com

Budget festlegen: Wie viel Geld wollen wir ausgeben?

Kalkuliert im Vorfeld genau durch, wie viel Geld ihr für die einzelnen Punkte ausgeben wollt, und plant hierbei auch einen Puffer mit ein. Am Ende kann man sich vor allem bei der Deko schnell in Kleinigkeiten verlieren. Eure Gästeanzahl ist hier wahrscheinlich einer der größten Kostenfaktoren, denn im Durchschnitt macht die Pauschalte für die Location in etwa die Hälfte des Gesamtbudgets aus. Mit einem Budgetplan habt ihr all eure Kosten im Überblick und könnt besser Prioritäten setzen und letztendlich entscheiden welche der aufgeführten Punkte euch am Wichtigsten ist. Doch was kostet eigentlich eine Hochzeit? Im Internet kursieren viele Artikel, viele davon leider fernab der Realität. Abhängig von euren Wünschen und der Gästeanzahl kann es in Deutschland gut mal ab 15.000€ aufwärts sein. 

Wo soll die Hochzeit stattfinden? – Frühzeitig Location buchen

Habt ihr schon seit längerem eine Location ins Auge gefasst die es unbedingt werden soll? Hoffentlich habt ihr genug Zeit eingeplant, denn hier kann es lange Wartelisten geben und besonders in der Hochsaison kann vieles bereits Jahre im Voraus ausgebucht sein. Seid hier also besonders schnell oder flexibel mit dem Datum und nutzt euch angebotene Alternativ-Termine. Wenn euch allerdings das Datum wichtiger ist, so solltet ihr verschiedene Locations besichtigen, und am Ende abwägen welche am besten zu euch passt. Legt dabei fest welche Kriterien euch besonders wichtig sind, was in eurer Budget passt und ob die Räumlichkeiten groß genug für eure Gästeanzahl ist. Lasst euch mehrere Angebote geben und vergleicht diese miteinander, so werdet ihr am Ende die für euch perfekte Location finden. Und wenn ihr an dieser Stelle noch Suchen solltet, schaut doch am besten mal in unser Branchenbuch. Alternativ kann euch auch ein Hochzeitsplaner hier mit Insider-Tipps zur Seite stehen.
 

Die schönste Hochzeitslocation finden
Bucht rechtzeitig eure Hochzeitslocation, diese sind lange im Voraus ausgebucht!
© Foto von: Marc Babin / Unsplash

Alle frühzeitig informieren: Save the Date Karten versenden

Mit Save the Date Karten könnt ihr eure Gäste über die anstehende Hochzeit informieren. Diese sind vor allem dann sinnvoll, wenn ihr schon einen festen Termin habt (Datum festgelegt, Location gebucht) und auf Nummer Sicher gehen wollt, dass eure Hochzeitsgesellschaft sich den Tag freihält. Diese werden in der Regel 1 – 1,5 Jahre im Voraus verschickt, so kann man langfristig auf das Datum hinarbeiten und die wichtigsten Freunde und Familie wissen bereits Bescheid. „Bitte sichert den Termin für uns“, ist die Botschaft, die ihr mit dieser Voreinladung überbringt. „Wir heiraten am… weitere Details folgen mit der Einladung“. Mit der Papeterie gebt ihr übrigens einen allerersten Eindruck eurer Hochzeit an die Gäste weiter, sie ist bereits jetzt prägend für weitere Teile des Hochzeitskonzeptes. 
 

Save the Date Karten
Save the Date Karten eigenen sich perfekt um vorab alle über das Datum zu informieren
© Mockup von: Freepik.com

Wichtige Dienstleister direkt buchen – Fotograf, DJ, freie Redner

Viele Dienstleister können nur eine einzige Hochzeit am Tag annehmen, da ist es keine Seltenheit, dass die begehrten Hochzeitsdienstleister lange im Voraus ausgebucht sind. Fragt deshalb frühzeitig an und reserviert euch euren Termin bei euren Lieblingspartnern. Das persönliche Empfinden oder auch das Bauchgefühl spielt hierbei eine wichtige Rolle. Bucht also am Besten die Dienstleister bei denen ihr euch persönlich gut aufgehoben fühlt und mit denen ihr euch gut versteht. Am besten lernt ihr sie vorab persönlich kennen, hierfür kann man ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen, oder oftmals auch auf Hochzeitsmessen mit den Menschen persönlich sprechen und so schon einmal schauen ob die Chemie stimmt. Ansonsten macht euch gerne mal bei unseren Hochzeitsexperten auf die Suche, vor allem Fotografen, DJs, Floristen, freie Redner und Konditoren für Hochzeitstorten sind gut und gerne mal 1-2 Jahre im Voraus ausgebucht. 

Wie soll die Hochzeit aussehen? – Der Stil macht die Musik

Inspirationen gibt es überall, und hier kann man gewiss die meiste Zeit verbringen, ob in Hochzeitszeitschriften, auf Instagram oder erstellt euch doch ein eigenes Pinterestboard. Gerne könnt ihr euch auch mal in unserer Galerie durchklicken, um den für euch passenden Stil zu finden. Romantisch, rustikal, locker, vintage, greenery, urban... Das schwierige daran ist, sich zu entscheiden, was einem gefällt und was zu einander passt und natürlich eine Basis zu finden, die euch beiden gefällt. Hierfür könnt ihr euch am besten ein Moodboard erstellen, was ihr mögt. Manchmal reicht ein Farbschema, manchmal soll es ein ganzes Motto sein oder nur ein schöner Spruch. In jedem Fall hilft es euch den Überblick zu bewahren und keine unnötigen Ausgaben zu tätigen, die abseits des Konzeptes liegen.
 

Brautstrauß und Hochzeitsdekoration
Farbschema, Hochzeitsmotto, oder Vintage-Stil? Lasst euch erst inspirieren, damit ihr eine Idee bekommt, wie eure Hochzeit aussehen soll!
© Foto von: Secret Garden / Pexels

Zusammenfassend kann man sagen, die ersten Schritte der Hochzeitsplanung sind gar nicht so schwer, oder? Der komplizierteste Teil daran, ist, sich zu einigen und zu entscheiden; aber das bekommt ihr hin!

Wenn ihr Punkte in diesem Artikel gleich zu Beginn der Hochzeitsplanung - also kurz nach der Verlobung - erledigt, habt ihr die größten und wichtigsten Herausforderungen bereits geschafft und es sollte für euch eine Leichtigkeit sein den Rest eurer Hochzeitscheckliste abzuhaken. 

Wir wünschen euch jedenfalls viel Spaß dabei. Wenn Ihr Fragen habt, meldet euch gerne bei uns – wir helfen euch weiter.