Wie finden wir den perfekten Ehering?

Fünf wertvolle Tipps für die gemeinsame Suche

Ob standesamtlich oder kirchlich: Eheringe sind ein zentrales Element einer jeden Hochzeit – und ein Symbol für unendliche Liebe. Sie sollen für die Ewigkeit halten – wie die Ehe, die an diesem Tag geschlossen wird. Deswegen sollten sich Brautpaare auch ausreichend Zeit nehmen, um den perfekten Ehering zu wählen.

Um dieses Unterfangen etwas zu erleichtern, haben wir für euch fünf nützliche Tipps zusammengestellt.
 

Ehering zur Hochzeit finden
Ein Ehering steht für eure unendliche Verbundenheit und ewige Liebe!
© Foto von: Freepic.diller / Freepik

 

1. Bleibt eurem Stil treu

Hunderte Hersteller, hunderte Kollektionen – bei dem heutigen umfangreichen Angebot können Braut und Bräutigam schon einmal den Überblick verlieren. Deswegen lohnt es sich, die Köpfe schon vor dem ersten Besuch des Trauringstudios oder Juweliers zusammenzustecken und Wünsche sowie Ansprüche an den Ehering zu formulieren.

Dabei gilt: Unterwerft euch keinen Trends, sondern macht euch bewusst, welche Art von Ehering überhaupt zu euch und eurem Stil passt. Schließlich werdet ihr ihn nicht nur zur Hochzeit tragen, sondern täglich – also zu verschiedenen Anlässen und zu verschiedenen Outfits. In der Regel bietet sich daher ein schlichtes und zeitloses Design an – wenn es zu euch passt.

 

2. Startet rechtzeitig

Wer schon mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steckt, der weiß: Man kann nie früh genug mit der Organisation anfangen. Und was für Location und Catering gilt, trifft auch auf den Kauf des Eherings zu. Steht der Trautermin, sollten die Eheringe im Idealfall vier bis fünf Monate davor gekauft werden. Denn die Anfertigung eines hochwertigen Eherings kann – je nach Auftragslage und Saison – bis zu acht Wochen in Anspruch nehmen.

Wir empfehlen: Hochzeitstermin festlegen und dann direkt mit dem Ringkauf starten!

 

3. Legt das Budget für den Ehering fest

Der Preis der Eheringe ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Ganz oben steht dabei die Qualität des Edelmetalls, aus dem sie gefertigt werden. Hinzu kommen individuelle Entscheidungen wie beispielsweise eine bestimmte Oberflächenbehandlung des Eherings oder die Bestückung mit einem Diamanten oder einer Gravur.

Legt eure persönliche Preisspanne vor der Suche fest, um euch den Kauf der Eheringe zu erleichtern.
 

Ehering zur Hochzeit finden
Welcher Ehering passt zu uns? Das will gut überlegt sein, schließlich tragt ihr ihn lebenslang!
© Foto von: Freepic.diller / Freepik

 

4. Einigt euch auf das Material

Gold steht bei vielen Brautpaaren noch immer weit oben auf der Ehering-Wunschliste. Doch der Klassiker mit all seinen Nuancen – Gelbgold, Weißgold und Rotgold beispielsweise – ist schon lange kein Muss mehr. Silber, Palladium, Carbon, Platin, Edelstahl – dies sind nur einige der Materialien, aus denen Eheringe heute gefertigt werden.

Macht euch schlau über das Aussehen, die Eigenschaften sowie die Kosten der Stoffe und legt eure Favoriten fest – das grenzt eure Suche etwas ein.

 

5. Lasst euch ausführlich beraten

Der persönliche Schmuckgeschmack, die Tragehäufigkeit sowie das Tragegefühl – diese Faktoren und viele mehr beeinflussen die Auswahl des perfekten Eherings. Niemand weiß das besser als der Juwelier beziehungsweise Goldschmied, der sie anfertigt. Deswegen ist die persönliche Beratung auch unerlässlich.

Nehmt eure im Vorfeld festgelegten Wünsche und Ansprüche mit und lasst euch vom Profi auf euch zugeschnittene Lösungen zeigen. Nehmt euch Zeit, probiert die Ringe an, schaut, wie sie an eurer Hand aussehen – und achtet darauf, ob ihr euch damit gut fühlt. Denn das ist, was zählt.

Die richtige Ringgröße findet der Profi vor Ort mit seinem Equipment heraus, sodass ihr euch um den richtigen Sitz keine Sorgen machen müsst! 

Ist nichts Passendes dabei? Dann schmiedet euren Ring doch einfach selbst! Immer mehr Goldschmiede bieten dieses Erlebnis für Brautpaare an.